Donnerstag, 23. Februar 2017

Probestrickerinnen gesucht

Nach dem letzten Post bin ich in der Welt der Wolle und Stricknadeln verschwunden. Inspiriert von all den schönen Mustern da draußen, bin ich abgetaucht, um nach Herzenslust mein eigenes Muster zu stricken. Herausgekommen ist Malou, ein Top-down gestrickter Musterpulli.



Dank der etwas dickeren Wolle war er schnell fertig. Nicht ganz so flott geht das Anleitung schreiben, schließlich möchte ich nichts vergessen. Und jetzt kommt ihr ins Spiel!

                            Probestrickerinnen gesucht!

Ihr strickt gerne und gut, könnt Anleitungen lesen ( diese kommt erstmal auf deutsch ) und seid im Muster stricken geübt, dann würde ich mich über eure Bewerbung freuen.

Bitte schreibt mir unter Reetselig@t-online.de kurz etwas über euch. Gerne mit Verweis auf euren Blog, Instagramaccount oder Ravelry, damit ich sehen kann, wer ihr seid.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen!

Bis dahin schreibe ich  schnell weiter an der Anleitung und hoffe bald auf besseres Wetter, damit ich schöne Fotos machen kann.

Und dann liegt hier auch schon Wolle für Stine, denn sie möchte auch einen Malou Sweater haben.

Claudia

Sweater: Malou, eigenes Design
Wolle : Drops Air




Mittwoch, 8. Februar 2017

Snow Flower at the Beach

Selbstgestrickter Kuschelpulli für lange Strandspaziergänge im Winter



Zum MemadeMittwoch zeige ich euch heute meinen neuen Winterpulli. Er war super flott fertig gestrickt. Keine 10 Tage habe ich gebraucht. Die englische Anleitung ist gut verständlich und leicht nachvollziehbar geschrieben und mit Nadelstärke 4,5 und der weichen Wolle war das ganze ein großer Spaß.


Zum Fotoshooting waren Stine und ich in St. Peter. 5 Stunden ausgiebige Spaziergänge durch kalte Winterluft, unterbrochen durch zwei kleine Einkehrschwünge. Ein herrlicher Tag!


Unsere Fotoassistentin, bei der Locationsuche.






Bisschen frisch war es allerdings… 

                                        Claudia


Strickpulli : Snow Flower von Heidi Kirrmaier
Wolle: Drops Air

Mehr zur Anleitung, Wolle, Größe, Lauflänge etc. findet ihr auf meiner Ravelryseite

Gerne verlinke ich den Post auch bei Maschenfein >Auf den Nadeln Februar<

Ich danke meiner Lieblingsfotografin Sturm Stine für die schönen Fotos trotz erfrorener Finger. …auch wenn sie immer mit mir schimpft, von wegen Schildkrötenhals und ich soll nicht so viel quatschen und so… :-) 

Donnerstag, 2. Februar 2017

Rope Bowls ziehen in mein Bad ein - heute ist Deko-Donnerstag

Achtung! Rope Bowls nähen macht süchtig!



Rope Bowls standen schon länger auf meiner Liste und als vor Weihnachten Kreamino in unserer Nähgruppe damit anfing, war klar, das in kürzester Zeit Baumwollwäscheleinen in Schleswig-Holstein ausverkauft sein werden… Inzwischen kaufen wir deshalb 100m Spulen und nähen was das Zeug hält.


Ihr seht hier, wie unterschiedlich wir an unsere Erstlingswerke rangegangen sind. Ich finde es ja immer wieder faszinierend, was dabei herauskommt, wenn man gemeinsam das Gleiche näht.


Alles was ihr braucht für so ein Körbchen sind eine Nähmaschine , eine Jeansnadel, 10 - 15 m Baumwollkordel mit oder ohne Kern, am besten 6 mm stark. Dazu eine ordentliche Menge Garn - unglaublich was da alles rein geht! Eine Unterfadenspule pro Korb geht schon drauf… Ich finde es spannend, wie man mit unterschiedlichen Garnen die Körbe prägt. Im oberen Bild ganz oben, bei dem "bunten" Körbchen habe ich ein Garn mit Farbverlauf genommen. 
Stoffreste in 2-3 cm Breite geben den Körben noch einmal ein anderes Bild.
Der Anfang ist etwas kniffelig. Ich benutze da gerne etwas Stoff, wickle den um das Seil, rolle den Seilanfang dann zu einer Schnecke und fixiere ihn mit ein paar Stichen vor und zurück.


Eine gut bebilderte Anleitung auf deutsch findet ihr bei Sabine von Contadina´s Way. Am Anfang geht es immer in Runden im großen Zickzackstich, bis ihr die gewünschte Bodenfläche habt. Dann kommt mein liebster Teil, das Ankippen. Damit formt ihr das Körbchen. Für mich ist das ein bisschen wie beim Töpfern an der Scheibe. Am Anfang wird das Körbchen erst leicht angekippt und dann wird es je nach Wunsch gesteigert. 


Damit das Körbchen fester wird, habe ich mir angewöhnt, das Seil mit etwas Zug zu halten. Da gibt es aber ganz unterschiedliche Techniken, probiert mal ein bisschen aus.


Dieser kleine Korb ist einer von zweien, die für den Secret Valentine Exchange  - SVE 2017 nach Down Under gehen. 


Eine wunderbare Aktion von Ute_ig und Sanaeishida. Ich bin zum zweiten Mal dabei und schon ganz gespannt, wie das Geschenk bei meiner Valentine ankommt. Man bekommt ein paar Eckdaten - Lieblingsfarben, Vorlieben etc. und dann "stalkt" man noch etwas auf Instagram und falls vorhanden auf dem Blog und dann geht es los mit dem Nähen, stricken, Malen oder was einem so liegt.

Aber zurück zu den Körben. Auf Wunsch von Malin habe ich zwei Körbe für das Bad genäht, für den ganzen Tüddelkram der da bei zwei Teenagern so rumfliegt. Mal sehen, ob das für Entspannung sorgt. Das Bad ist auch nach 14 Jahren noch mein Lieblingsraum, weil es so gemütlich ist und tatsächlich der erste fertige Raum war, der seine eigentliche Bestimmung hatte. Nach wie vor bemühe ich mich, das Bad immer aufgeräumt und reduziert zu halten. Aber mit zunehmenden Alter und zunehmender Kosmetik der Mädchen wird dies immer mehr zur Herausforderung.


Das gelb angehauchte Körbchen, hat eine ideale Größe für Brötchen oder auch Sockenwolle. Ich habe es gestern verschenkt.



Wie ihr seht setze ich die Stoffstreifen nur sparsam als Akzent ein und habe bei dem gelben Körbchen weißes und gelbes Garn verwendet. Der Abschluss ist hier mit einem Stück Kork verschönert.


Auch das rosane Körbchen habe ich inzwischen verschenkt. 


So, nun bin ich gespannt, ob ich euch angesteckt habe und freue mich auf eure Rope Bowls. Falls ihr noch Anregungen braucht findet ihr bei Contanina´s Way eine Linkparty und bestimmt die Eine oder Andere auch heute bei RUMS. Meine gehen da jetzt jedenfalls hin, denn meinen Prototyp gebe ich nicht her und auch über die zwei im Bad freue ich mich  immer wieder. Und natürlich sind es noch nicht meine letzten - ich sag`s ja, das mach süchtig!
Und wenn ihr dann noch nicht genug habt, schaut unbedingt beim Deko-Donnerstag von Moni aka Lady Stil vorbei!

So ihr Lieben, ich bereite mich jetzt schon mal gedanklich auf die Formland in Dänemark vor. Am Samstag fahre ich für euch nach Herning (freu), um die neuesten Trends und Designs des Nordens aufzuspüren. Auf Instagram gibt es dann jede Menge schöne Sachen zu sehen. 

                                              Claudia
MerkenMerken